Nachhaltiger Alltag auch in Corona-Zeiten

Stand:

Die Corona-Pandemie verändert gerade stark unseren Alltag. Um uns und andere zu schützen, sollten wir möglichst zu Hause bleiben. Wir haben Tipps, wie jede und jeder dabei nachhaltig handeln kann.

Blick auf ein Zimmerfenster, vor dem Fenster steht ein Schreibtisch mit einer Zimmerpflanze und einer Thermoskanne drauf
On

Klimafreundlichen Grundvorrat anlegen

Um weniger häufig einkaufen zu müssen, ist es sinnvoll, einen Grundvorrat an haltbaren Lebensmitteln anzulegen. Auch dafür können Produkte gewählt werden, die aus heimischer oder sogar regionaler Erzeugung stammen. Wichtig ist, den Überblick über die Vorräte zu behalten und Lebensmittel zu wählen, die man auch wirklich mag und isst. Ansonsten wandert am Ende vieles in den Müll.

Lebensmittel richtig lagern

Übersicht Lagerungsorte von Obst und Gemüse
Damit Obst und Gemüse lange frisch und lecker bleiben, ist die richtige Aufbewahrung entscheidend. Von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel bietet unser Lagerungs-ABC dazu anschauliche Tipps. Allgemeine Hinweise rund um die Haltbarkeit von Lebensmitteln hat das Bundeszentrum für Ernährung zusammengestellt. Anregungen zum Einlegen, Einkochen und Fermentieren sowie zum Kochen mit Resten gibt die Initiative „Zu gut für die Tonne“.

Frühjahrsputz ohne chemische Keule

Wer sich jetzt an den Frühjahrsputz macht, braucht nicht zu aggressiven Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln zu greifen. Wie mit neutralem Allzweckreiniger, Scheuerpulver, Essigreiniger oder Zitronensäure sowie Handspülmittel alles hygienisch sauber wird, erklärt die Verbraucherzentrale NRW hier.

Ganz wichtig: Putzlappen häufig wechseln und bei 60 Grad waschen. Im Fall von Infektionskrankheiten im Haushalt gelten die Anweisungen des Arztes und des Gesundheitsamtes.

Ausbessern, reparieren, aufpeppen

Die Jeans sollte längst geflickt, der tropfende Wasserhahn abgedichtet, das gesprungene Handy-Display ausgetauscht werden? Viele kleine Reparaturen können selbst ausgeführt und Dinge dadurch länger genutzt werden. Kostenlose Anleitungen gibt es in Büchern, Zeitschriften und im Internet. Neben der eigenen Sicherheit sollten vor dem Loslegen aber Umtauschrechte und Gewährleistungsfristen beachtet werden. Mehr dazu findest du hier.
Unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“ gibt es auch fürs Upcycling viele kreative und kostenlose Anregungen im Netz.

Pflanzen selbst vorziehen

Mehrere Pflanztöpfe mit jungen Pflanzen nebeneinander
Foto: Unsplash, Joshua Lanzarini

Wer ab Mai auf dem Balkon oder im Garten Salat, Kräuter und Gemüse ernten möchte, kann jetzt mit Anzucht und Aussaat beginnen. Wie es umweltfreundlich gelingt und gleichzeitig die Artenvielfalt gefördert wird, erklärt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) auf seiner Internetseite.

Forschen und entdecken

Die Qualität des Bodens im heimischen Garten testen, Insekten zählen oder den Wandel in der Natur dokumentieren – es gibt viele Projekte, bei denen Bürgerinnen und Bürger die Arbeit der Wissenschaft unterstützen können. Kostenlos eröffnen sie Einblicke in spannende Forschungsvorhaben zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit. Eine Übersicht sogenannter Citizen-Science-Projekte bietet die Plattform „Bürger schaffen Wissen“. Möglich ist dort auch die Suche nach Aktionen, die besonders gut mit Kindern umzusetzen sind.

Infos für Verbraucher*innen zur Corona-Pandemie

Auf ihrer Homepage bietet die Verbraucherzentrale NRW ständig aktualisierte Informationen zahlreichen Fragestellungen rund um Corona.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre