Aktion: Lebensmittelreste messen – weniger Speiseabfälle in der Mensa

Ob Nudelreste, das halb aufgegessene Stück Pizza oder der letzte Rest vom Salat – bei dieser Aktion werden während der Mittagspause in der Mensa die Tellerreste aller Schülerinnen und Schüler gemessen. Dadurch werden die täglichen Abfallmengen für alle sichtbarer. Erst dann wird klar, was verändert werden muss.

Off
Drei Schülerinnen blicken in die Kamera, vor ihnen eine Waage, mit der sie ihre Lebensmittelabfälle wiegen

Wie viel bleibt eigentlich so auf den Tellern beim Mittagessen übrig und woran könnte das liegen? Bei dieser Aktion gilt es genau das herauszufinden.

Anzeige einer Waage, mit der Lebensmittelabfälle gewogen werden.

Alle Tellerreste, die beim Mittagessen in der Mensa übrig bleiben, werden gemeinsam gewogen.

Eine Tonne mit vielen weggeworfenen Lebensmitteln neben einer Tonne, in der nur wenig Essensreste sind

Mit der Messung der Tellerreste, die anfallen, wird vielen erst bewusst, wie viel weggeworfen wird. Außerdem kann man beobachten, ob bestimmte Speisen vermehrt übrigbleiben.

Plakat mit den Ergebnissen der Abfallmessung

Die Ergebnisse der Abfallmessung sind mit Sicherheit für die ganze Schule interessant und können auf Plakaten für alle sichtbar gemacht werden.

Zwei Mitarbeiterinnen des Mensapersonals verteilen Essen auf Teller und händigen diese an zwei Schüler aus.

Die Aktion sollte vorab gut mit dem Mensapersonal abgesprochen werden, schließlich beeinflusst sie die Arbeitsabläufe in der Mensa.

Woran liegt es denn genau, dass manche Speisen oder Teile davon weggeschmissen werden? War die Portion zu groß oder hat es einfach nicht geschmeckt? Die Abfallmessung lässt sich gut mit der Aktion Befragung verbinden, um genau das herauszufinden.


Weitere Infos und die Anleitung für die Umsetzung dieser Aktion finden Sie in der Aktionsbroschüre auf den Seiten 4-5.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre