"Gemeinsam sind wir stark!" Vernetzung für Klimaschutz im Kreis Moers

Stand:
Wie können sich Initiativen aus einer Region gegenseitig unterstützen und langfristig vernetzen? Diese Frage wurde beim digitalen Treffen "Mitgliedergewinnung und Vernetzung" beantwortet.
Hände halten Samen
Off

Ob es ums Anpacken bei Veranstaltungen geht, das Planen einer Aktion oder die Gründung von Netzwerken – Initiativen brauchen engagierte Menschen und gute Verbündete, um gemeinsam ambitionierte Projekte umzusetzen. In Vorbereitung auf den 1. Nachhaltigkeitstag in Moers lud das Neue evangelische Forum im Kirchenkreis Moers mit Unterstützung des MehrWert-Projekts zum ersten Vernetzungstreffen für Klimaschutz ein.

Teilnehmende zum Beispiel von Fridays for Future, GermanZero, BUND und der Initiative Mitgestalten-NV kamen online mit Kommunenvertreter:innen aus den Städten Moers, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg zusammen und legten den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit.

Viele helfende Hände erleichtern das Engagement

Nach einer Vorstellungsrunde zum vertieften Kennenlernen widmete sich die Veranstaltung folgender Frage: Wie können neue Mitglieder gewonnen werden, um die Ziele der Initiativen zu verwirklichen und das Netzwerk zu stärken? Das Projekt MehrWert gab dazu erste Impulse, etwa wie die Werbung und Begleitung von Freiwilligen gelingt und sammelte die Erfahrungen der Teilnehmenden. "In der Schule, bei einem Infostand, über soziale Medien oder die lokale Zeitung" – diese Wege der Mitgliedergewinnung wurden dabei genannt. Bei der Frage, wie Freiwillige motiviert bleiben und längerfristig Freude am Engagement haben, waren sich alle einig: Wertschätzung und gemeinsam Spaß haben, beispielsweise Feste zu feiern, sind der Schlüssel zum Erfolg.

Sich gegenseitig unterstützen im Netzwerk

Nach einem Gedankenexperiment, wie der Kreis Moers zukünftig nachhaltig gestaltet sein sollte, tauschten sich die Anwesenden untereinander aus: In Kleingruppen überlegten sie, welche Ressourcen sie mit in das Netzwerk bringen können und welche Unterstützung sie benötigen. So fand noch während der Veranstaltung ein Austausch statt und erste Gesuche wurden besprochen. Die Vertreter:innen der Kommunen boten Informationen zur Förderung sowie Unterstützung bei der Planung und Organisation von Aktionen und Projekten an und die konkrete Suche nach einem Lagerraum für Aktionsmaterialien fand Gehör.

Das große Ganze sehen und gemeinsam stark machen 

Hinrich Kley-Olsen (Neues Evangelisches Forum Kirchenkreis Moers) plädierte abschließend dafür, "groß zu denken" und motivierte die Gruppe, Forderungen zu stellen "für die uns alleine die Power und der Mut fehlen". Der erste Samen für ein langfristig nachhaltiges Engagement im Kreis Moers wurde gesät: Weitere digitale Besprechungen und Treffen nach dem 1. Nachhaltigkeitstag am 19. März 2022 in Moers, der Teil der Veranstaltungsreihe "Heute für morgen" ist, sind bereits geplant.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre