Das Projekt MehrWert21

Mit dem Projekt MehrWert21 unterstützt die Verbraucherzentrale NRW einen verantwortungsvollen, zukunftsfähigen und klimaschonenden Konsum. Im Mittelpunkt stehen die Wertschätzung von Lebensmitteln und begrenzten Ressourcen und Beiträge zur Verringerung von CO2-Emissionen.

Off

Die Informations-, Bildungs- und Beratungsangebote des Projekts konzentrieren sich auf zwei zentrale Felder:

  • Zum einen die Gemeinschaftsverpflegung in Kindertagesstätten und Schulen, denn dort liegt aufgrund der großen Menge an verwendeten Lebensmitteln ein bedeutendes Klimaschutzpotenzial durch Abfallvermeidung und klimafreundliche Speisepläne. Kinder und Jugendliche werden für den Wert von Lebensmitteln und eine gesunde Ernährung sensibilisiert.
  • Zum anderen befördert MehrWert21 das bürgerschaftliche Engagement für Nachhaltigkeit in den Kommunen. Lokale Verbrauchergruppen, die sich für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln einsetzen und nachhaltiges Konsumieren alltagsnah ermöglichen, erhalten fachliche Unterstützung und Angebote zur Vernetzung.

Das Projekt MehrWert21 knüpft mit seinen Instrumenten und Maßnahmen unmittelbar an die beiden erfolgreichen Projekte MehrWert NRW (2015-2018) und MehrWertKonsum (2018-2021) an und entwickelt diese weiter.

Weniger Lebensmittelabfälle und klimafreundliche Speisepläne in der Gemeinschaftsverpflegung

Eine Köchin in der Küche lacht in die KameraGemeinsam mit Kitas und Schulen sowie ihren Verpflegungspartnern wie Caterern und Mensavereinen erarbeitet MehrWert21 jeweils passgenaue Ansätze für ein attraktives, gesundes und klimafreundliches Verpflegungsangebot. Ziel ist es, Lebensmittelabfälle zu reduzieren, die Speisepläne klimafreundlich zu optimieren und den Einsatz von regionalen und saisonalen Produkten zu fördern.

Vernetzung und Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements für Nachhaltigkeit in NRW

Eine Gruppe Personenn mit Gießkanne, Werkzeugen, Spaten und PflanzenEhrenamtlich Tätige - beispielsweise in Reparaturcafés, Gemeinschaftsgärten, Umsonstläden, Leih- und Tausch-Gruppen, Foodsharing- oder Zero-Waste-Initiativen - erhalten durch MehrWert21 nützliche Werkzeuge für die Weiterentwicklung ihrer Aktivitäten. Außerdem schafft das Projekt Plattformen für Vernetzung und Austausch. Damit wird das bürgerschaftliche Engagement für Klima- und Ressourcenschutz in Nordrhein-Westfalen gestärkt.

Landesweite Aktionstage mit den 61 Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW machen die lokalen Initiativen öffentlich sichtbar und erlebbar und regen Verbraucherinnen und Verbraucher zur Mitwirkung an. Zudem fördert das Projekt die Zusammenarbeit zwischen Engagierten und Kommunen.
 

Öffentlichkeitsarbeit und "Nachwuchspreis MehrWert NRW"

Grundlageninformationen und Angebote für die verschiedenen Zielgruppen vermittelt das Projekt über Online- und Social-Media-Kanäle sowie Medienarbeit. Außerdem werden die Projektthemen und -inhalte bei ausgewählten Großveranstaltungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

In Kooperation mit der Effizienz-Agentur NRW vergibt die Verbraucherzentrale NRW im Rahmen des Projekts den Nachwuchspreis MehrWert NRW für ressourcenschonende Produkte und Dienstleistungen.

MehrWert21 wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre