Menü

Dortmund: Ideen für nachhaltigen Konsum | Ausstellung und Infostand

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag geben wir Anregungen für nachhaltigen Konsum und zeigen Möglichkeiten, sich für Klima- und Ressourcenschutz zu engagieren. 
-
10:30 Uhr
- 18:30 Uhr
Dortmund
Veranstaltungsort:
Westfalenhallen, Halle 3,
Rheinlanddamm
200,44139 Dortmund

Das „Zentrum Stadt und Umwelt“ rückt beim Deutschen Evangelischen Kirchentag im Dortmund  das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus. Wie gestalten wir das gute Leben in der Stadt, die Verkehrswende und eine wertschätzende Lebensmittelproduktion?

Die Verbraucherzentrale NRW gibt dazu in der großen Umwelthalle auf dem Dortmunder Messegelände praktische Anregungen.

Die Ausstellung „Einfach machen! Ideen für nachhaltigen Konsum“ zeigt in fünf Stationen, wie nachhaltige – also umweltfreundliche und sozialverträgliche – Konsum-Entscheidungen aussehen können. 

Eine Frau sieht sich Kleidung an, die an Holzbügeln hängt.Die Themen reichen vom Kleiderkauf aus fairem Handel über saisonales Kochen und gesundes Gärtnern bis hin zum Sharing, dem Teilen von Produkten und Dienstleistungen. Jede Station bietet Mitmachelemente an.

Für ausgemusterte Handys steht eine Sammelbox bereit, aus der die Geräte ins Recycling gegeben werden. Die Ausstellung „Einfach machen!“ wurde von den Umweltexperten der Verbraucherzentrale NRW entwickelt.

Das MehrWert-Projekt stellt ergänzend das gemeinschaftliche Engagement für Nachhaltigkeit vor

Eine KarteIn rund 650 Initiativen vom Repair-Café über den Gemeinschaftsgarten bis hin zum Lastenradverleih setzen sich Menschen in NRW bereits für Klima- und Ressourcenschutz ein und werden für einen nachhaltigeren Konsum aktiv.

Am Stand in der Messehalle können die Besucherinnen und Besucher Gruppen aus ihrer Stadt oder Gemeinde auf einer Onlinekarte entdecken und die vielfältigen Möglichkeiten des lokalen Engagements kennenlernen. Wer selbst loslegen will, kann sich zum Beispiel über die Gründungsleitfäden und andere nützliche Tipps informieren, die das MehrWert-Projekt zusammengestellt hat.  

Die Verbraucherzentrale NRW setzt sich schon seit vielen Jahren bei Politik und Wirtschaft dafür ein,  dass nachhaltiger Konsum einfacher wird. Verbrauchern fehlen noch zu oft verlässliche Informationen über Produkte und ihre Herkunft. Mit dem EU- und landesgeförderten MehrWert-Projekt unterstützt und stärkt die Verbraucherzentrale zudem das bürgerschaftliche Engagement für Nachhaltigkeit. 

Weitere Informationen, die Online-Initiativenkarte und Werkzeuge für die Praxis sind zu finden unter www.mehrwert.nrw.
Alle Informationen zum Kirchentag gibt’s unter www.kirchentag.de.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre