Menü

Aktion „GlücksTaten“

Stand:
  • Landesweite Aktion der Verbraucherzentrale NRW und ihrer Umweltberatung.
  • Austausch mit Verbraucherinnen und Verbraucher über ihr persönliches und gemeinschaftliches Engagement.
  • Anregungen für nachhaltigen Konsum und einen sorgsamen Umgang mit Nahrungsmitteln.
  • Vernetzung örtlicher Gruppen und Initiativen für Lebensmittelwertschätzung. 
Eine Frau kümmert sich um eine Tomatenpflanze und lächelt in die Kamera
Off

Rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von zirka 25 Milliarden Euro landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Abfälle entstehen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Acker bis zum Teller. Damit werden Rohstoffe, Energie und Wasser unnötig verbraucht und das Klima belastet. 

Immer mehr Menschen schlägt diese Verschwendung auf den Magen. Sie setzen sich daher gemeinsam mit anderen für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln ein, retten Brot und abgelaufenen Joghurt vor der Tonne, pflanzen eigenes Gemüse an, machen Städte „essbar“ und arbeiten mit örtlichen Landwirten zusammen. 

Anlässlich der Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit vom 30. Mai bis 5. Juni 2019 rückt die Verbraucherzentrale NRW unter dem Motto „GlücksTaten“ die Wertschätzung von Lebensmitteln in den Fokus. NRW-weit regt sie im Rahmen des EU- und landesgeförderten Projekts MehrWertKonsum Menschen zum Austausch über das Thema Lebensmittelwertschätzung an und zeigt auf, wie jeder in seinem persönlichen Umfeld dafür aktiv werden kann. 

Landesweite Aktion der Verbraucherzentrale NRW

In allen 61 Beratungsstellen macht die Verbraucherzentrale NRW ab 30. Mai 2019 auf das Engagement für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln aufmerksam und informiert über die Vielfalt der möglichen „GlücksTaten“ – ob im eigenen Haushalt, in der Nachbarschaft, im Verein, der Kirchengemeinde oder am Arbeitsplatz. Auf Wochenmärkten oder bei Veranstaltungen werden Verbraucherinnen und Verbraucher miteinander ins Gespräch gebracht, um sich über den sorgsamen Umgang mit Nahrungsmitteln auszutauschen. Essensreste verwerten? Geplant einkaufen? Obst und Gemüse selbst anbauen? Regionale Produkte bevorzugen? Die Verbraucherzentrale greift die Ideen der Menschen auf, regt zum Handeln an und gibt Hinweise, wie man sich vor Ort ganz konkret engagieren kann. 

Örtliche Gruppen und Initiativen sind eingebunden

Um die Vernetzung von örtlichen Gruppen und Initiativen – beispielsweise Gemeinschaftsgärten, Foodsharing-Initiativen oder Solidarischen Landwirtschaften – zu fördern, lädt die Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW gemeinsam mit lokalen Kooperationspartnern zu zahlreichen Veranstaltungen ein:

  • Vernetzungstreffen,
  • Workshops,
  • Lebensmittelrallyes oder
  • Rundgänge vor Ort

stärken das lokale Engagement für Nachhaltigkeit und finden noch bis September 2019 statt. 

Information und Anregungen auch online

In einem umfangreichen Online-Angebot unter www.mehrwert.nrw/glueckstaten finden Verbraucherinnen und Verbraucher weitere Anregungen zur Wertschätzung von Lebensmitteln und Informationen über Möglichkeiten, selbst etwas zu tun.

Die interaktive Mitmachkarte ermöglicht es, Gruppen aus der eigenen Stadt zu finden und anzusprechen.

Porträts von Initiativen inspirieren ebenfalls zum Mitmachen. 

Alle Aktivitäten während der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit sind außerdem zu finden im Portal  www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit des Rats für Nachhaltige Entwicklung.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre