Regionale Sommerküche im August

Stand:
Egal ob knackige Äpfel, süße Johannisbeeren oder saftige Bohnen – im August ist Hauptsaison für frisches Obst und Gemüse. Die beste Zeit für klimafreundliche Ernährung!
Off

Ein leichter Snack für heiße Sommertage ist der oft unterschätzte Endiviensalat

Seine leuchtend grünen Blätter enthalten viele gesunde Bitterstoffe. Die regen den Appetit und die Verdauung an. Deshalb liegt die kalorienarme Endivie nie schwer im Magen und lässt viel Platz für fruchtige Naschereien. 

Hast du keine Lust auf einen Rohkostsalat, liegst du mit der Endivie ebenfalls goldrichtig. Sie ist vielseitiger als man denkt und kann ganz unterschiedlich zubereitet werden, zum Beispiel

  • in leichten Sommersüppchen
  • in kräftigen Ragouts
  • als gebratene Gemüsebeilage oder
  • in würzigen Pestos.

Auch Pastinaken bekommst du ab August wieder frisch vom Feld. Das Wurzelgemüse ist gut verdaulich und eignet sich prima für die sommerliche Küche. Ähnlich wie Möhren kann man Pastinaken roh oder gekocht verwenden. Kleinere, junge Rüben sind eine tolle Suppeneinlage und roh geraspelt ergeben sie einen köstlichen Salat. Besonders lecker an heißen Sommerabenden: Grillgemüse aus Pastinaken und frischem Mais.  

Für Obst-Fans hat der August ebenfalls viel zu bieten. Zu keiner anderen Zeit sind so viele regionale Sorten gleichzeitig reif. Dazu gehören unter anderem Pflaumenarten wie Mirabellen und Zwetschgen. Ganz richtig, Mirabellen und Zwetschgen sind Unterarten der Pflaume. Ob veredelt in duftenden Kuchen oder frisch vom Baum – süße Zungen kommen in diesem Monat auf ihre Kosten!
 

Diese Gemüsesorten werden im August geerntet:

  • xx
  • xx
  • xx

frisch vom Feld. 🌱

Aus geschütztem Anbau werden geerntet:

  • xx
  • xx
  • xx

Aus un- oder schwach geheizten Gewächshäusern:

  • xx
  • xx
  • xx

Für manche Sorten gibt es mehre Anbauarten.

Gefördert durch

Logo EULogo Verbraucherministerium NRWLogo Efre