Online-Workshop vermittelt Engagierten Tipps rund um Newsletter

Stand:
MehrWert beim bundesweiten Digitaltag 2022: In einem Online-Austausch erfuhren Initiativen, wie sie mit regelmäßiger elektronischer Info-Post andere Aktive erreichen und ihre Arbeit zeigen können.
Briefumschläge verschiedener Farben und Größe
Off

E-Mail-Newsletter sind für nachhaltige Initiativen  ein gutes Instrument, um ihre Mitglieder zu binden, neue Aktive zu gewinnen, bekannter zu werden und das  Engagement der eigenen Gruppe zu zeigen. Auf Einladung des MehrWert-Projekts gab Trainerin Julia Junge im Rahmen des bundesweiten Digitaltags 2022 nützliche Tipps, wie ein ansprechender Newsletter geplant und gestaltet werden kann. Mit dabei waren unter anderem Interessierte vom NABU Haltern am See, von ProRad Düren, Transition Town Bielefeld, Neuss Agenda 21 und vom Repair Café HSG Niederrhein.

Ziele setzen und Zielgruppen festlegen

Zunächst diskutierten die Teilnehmenden, welche Ziele und Zielgruppen sie mit ihrem Newsletter erreichen wollen. „Termine veröffentlichen“, „Mitglieder gewinnen“ und „Ehrenamt unterstützen“ waren die häufigsten Antworten auf die Frage nach dem Zweck des geplanten Mailings. Auch das Thema Abfallvermeidung durch Verzicht auf gedruckte Flyer und Rundbriefe fehlte in der nachhaltigen Runde natürlich nicht.

„News“ steht für Aktualität

Referentin Julia Junge, Trainerin und Organisationscoach aus Bremen, betonte im Hinblick auf den Inhalt, dass das „News“ in Newsletter für Neuigkeiten stehen sollte. Sie riet dazu, besonders über aktuelle Ereignisse zu berichten und nicht davor zurückzuschrecken, die Zielgruppe häufig zu kontaktieren. Eine Ansprache auf emotionaler Ebene helfe zudem dabei, das Interesse der Leser:innen an der elektronischen Info-Post zu halten und diese für das jeweilige Projekt zu aktivieren.

Zeitliche Ressourcen im Auge behalten

Ob im Gemeinschaftsgarten, Repair-Café oder Naturschutzprojekt: Engagierte haben in der Regel mit der konkreten Arbeit und der Umsetzung von Veranstaltungen alle Hände voll zu tun. Ein Newsletter sollte daher möglichst wenig zusätzlichen Aufwand bedeuten. Vorlagen, Automatisierungen und professionelle Mailing-Tools helfen dabei, die kostbare Zeit im Engagement zu schonen.

„Lust zum Loslegen“

Mit vielen neuen Ideen und „Lust zum Loslegen“ ging die Online-Runde schließlich auseinander. Um den praktischen Austausch weiter zu fördern, plant das MehrWert-Projekt eine weitere Veranstaltung zum Thema Newsletter.

Weitere Praxishilfen für Engagierte: Viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Antworten auf rechtliche Fragen und Tools für den Initiativenalltag hat das MehrWert-Projekt zusammengestellt unter www.mehrwert.nrw/werkzeuge.

Gefördert durch

Logo EULogo Verbraucherministerium NRWLogo Efre