Menü

Wettbewerb „Bleib bei mir“: Preisverleihung im Kinosaal

Stand:
  • Im „Cinenova“ in Köln-Ehrenfeld zeichnen die ecosign/Akademie für Gestaltung und MehrWert NRW die besten Designprojekte aus.
  • Studierende entwickelten Kampagnen- und Aktionsmaterialien, die zu einem ressourcenschonenden Konsum motivieren.
  • Social Spots, Poster, Postkarten und Webseiten thematisieren die Wertschätzung  und längere Nutzung von Produkten.
  • Plakatserie „Continyou – Secondhand in Köln“ von Eleanor Nevell erhält ersten MehrWert-Preis und wird zudem als innovativstes Semesterprojekt mit dem „Froschkönig“ der ecosign prämiert.
Die glücklichen Gewinner des Wettbewerbs auf der Bühne

Die Sieger im Wettbewerb, mit Viktor Haase, Abteilungsleiter im NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, und Ulrike Schell, Leiterin des Bereichs Ernährung und Umwelt der Verbraucherzentrale NRW.

On

Großes Kino für nachhaltiges Design: Im „Cinenova“ in Köln-Ehrenfeld hat die ecosign/Akademie für Gestaltung zum Abschluss des Wintersemesters 2017/2018 die besten studentischen Semester- und Abschlussarbeiten präsentiert. Dabei wurden auch die Sieger im Wettbewerb „Bleib bei mir“ ausgezeichnet, den das Projekt MehrWert NRW gemeinsam mit der Design-Schule durchgeführt hatte. Mehr als 400 Gäste verfolgten die öffentliche Preisverleihung.

Im Wettbewerb „Bleib bei mir“ waren Studierende des Fachs Kommunikationsdesign aufgefordert, mediale Kampagnen und Aktionsmaterialien zu entwickeln, die Verbraucher zur Reparatur von defekten Gegenständen und zur längeren Nutzung von Produkten motivieren können. Denn „Behalten statt Wegwerfen“ trägt dazu bei, Rohstoffe und Energie zu sparen und Müll zu vermeiden.

Unter der Leitung von Dozent Elmar Sander entstanden Poster, Postkarten, Social Spots, Webseiten, Guerilla-Marketing-Maßnahmen sowie Konzepte für Do-it-yourself-Workshops, die Ende Januar 2018 von einer Jury aus Vertretern des NRW-Umweltministeriums, der Verbraucherzentrale NRW und der ecosign-Akademie bewertet wurden. Dabei hatten die Juroren die Qual der Wahl zwischen acht sehr kreativen Lösungen.  

Kampagne setzt Secondhand-Mode attraktiv ins Bild

Den ersten Preis überreichten Viktor Haase, Abteilungsleiter im NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, und Ulrike Schell, Leiterin des Bereichs Ernährung und Umwelt der Verbraucherzentrale NRW, an Eleanor Nevell für ihre Plakatserie und Webseite „Continyou – Secondhand in Köln“. „Diese Arbeit hat die Jury in der ästhetischen und selbstbewussten Art und Weise überzeugt, mit der Secondhand-Mode attraktiv in Szene gesetzt worden ist“, so Ulrike Schell in ihrer Laudatio.

Fotomotive der Kampagne CONTINYOU
Plakatserie „Continyou – Secondhand in Köln“ von Eleanor Nevell

Die fotografische Serie, der raffinierte Slogan und die dazugehörige Webseite mit Erfahrungsberichten „könnten helfen, Secondhand als neuen Modetrend  zu etablieren“. Am Ende des Abends erhielt Eleanor Nevell für „Continyou“ sogar noch eine weitere Auszeichnung für ihr Werk: den „Froschkönig“, mit dem die ecosign/Akademie für Gestaltung jedes Semester ein studentisches Projekt prämiert, das im Hinblick auf die verschiedenen Aspekte der Nachhaltigkeit besonders innovativ ist.

Social Spots schildern „Beziehungs-Drama“

Der zweiten Preis ging an Julia König und Lilly Ebertzhagen für ihre Serie von Social Spots unter dem Titel „#bleibbeimir“. In den Video-Kurzgeschichten wird die Beziehung zu einem Gegenstand mit der Beziehung zu einer geliebten Person verglichen. So wird besonders drastisch vor Augen geführt, auf welche undankbare Art und Weise wir uns vieler Alltags-Helfer oft schon nach kurzer Zeit wieder entledigen. „Kritisch und zugleich humorvoll“, so das Urteil der Jury, werde damit ein Thema von großer Ressourcenrelevanz umgesetzt.

Denkanstöße für Fahrrad-Besitzer und Liebeserklärung zum Schuh

Zwei dritte Preise vergab die Jury für die Guerilla-Marketing-Kampagne „RepaHier“ von Maurin Eschner sowie die Postkartenserie „Ein gutes Paar“ von Frederieke Schmidt. Während Maurin Eschner Fahrrad-Besitzern mit knallgrünen Pappschildern aufzeigen will, wo sie ihren kaputten Drahtesel reparieren lassen können, lässt Frederieke Schmidt mit einer romantisch-erotischen Inszenierung in Bildern und Kurzgeschichten aus Schuhen Partner und aus Schuhpflege Beziehungspflege werden.  

Gefördert durch

Logo EULogo Efre