Darum ist es eine gute Entscheidung, Leitungswasser zu trinken

Stand:

Leitungswasser ist klimafreundlicher und im Durchschnitt 100-mal preiswerter als Mineralwasser. Außerdem müssen weniger Flaschen hergestellt werden. Es kann bedenkenlos als Alternative zu Mineralwasser getrunken werden.

Wasser in einer Plastikfalsche links, Wasser fließt aus einem Wasserhahn rechts
Off

Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist die ideale Alternative zu Mineralwasser:

💦 Leitungswasser ist nachhaltig und umweltschonend. Die Klimabelastung durch Mineralwasser ist fast 600-mal höher als bei Leitungswasser: Mineralwasser verursacht pro Liter 202,74 g CO2-Äquivalente, Leitungswasser pro Liter nur 0,35 g.

💦 Leitungswasser ist gesundheitlich unbedenklich. Deutschlandweit ist das Wasser aus dem Hahn von sehr guter Qualität. Sofern in deinem Haus keine Bleileitungen sind, kannst du das Leitungswasser problemlos trinken.

💦 Mit Leitungswasser sagst du dem wachsenden Berg an Plastikmüll den Kampf an. Denn im Schnitt verbraucht jeder Bundesbürger 85 Ein-Liter-Einweg-Flaschen pro Jahr.

💦 Leitungswasser ist ungefähr 100-mal preiswerter als Mineralwasser aus Flaschen - und wird frei Haus geliefert. 

Anlaufstellen und Infos:

Die Angaben aus dem Bild oben auf dieser Seite sind Ergebnis einer von a tip: tap beauftragten Studie, die die Prozessschritte beider Wässer über den gesamten Lebensweg untersucht und bewertet hat.

Je nachdem, wie Lebensmittel erzeugt, verarbeitet, gelagert, transportiert, gekühlt und zubereitet werden, entstehen mehr oder weniger klimaschädliche Treibhausgase. Welche Lebensmittel eine bessere Klimabilanz haben als andere, erfährst du in hier.

Ein Hamburger neben einem Veggieburger

 

Gefördert durch

Logo EULogo Efre