4 einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit beim Wäschewaschen

Stand:

Wenn du deine Kleidung richtig pflegst, hält diese länger und du schonst die Umwelt.

Blaue Batiktücher an einer Wäscheleine
Off

Tipp # 1

Wasche ruhig mal weniger. Einen Fleck kann man auch ausreiben anstatt das ganze Stück in die Waschmaschine zu geben.

Tipp # 2

Bei leicht und normal schmutziger Wäsche reichen oft 30 Grad und Schonwaschgang. Du sparst Energie und verhinderst, dass sich die Fäden im Stoff zusammenziehen. Sie läuft nicht ein und bleibt gut in Form.

Tipp # 3

Wenn du auf Weichspüler verzichtest, gelangen weniger Chemikalien in die Umwelt. Und deine Wäsche freut sich: Sportkleidung und Handtücher solltest du zum Beispiel nie mit Weichspüler waschen, sie verlieren sonst ihre Saugkraft. Daunen und Wolle vertragen ihn auch nicht.

Tipp # 4

Beachte die Pflegesymbole. Sie helfen dir, deine Klamotten gut zu erhalten, dann kannst du sie möglichst lange tragen.


In jedem Produkt, das wir kaufen und nutzen, stecken Rohstoffe und Energie. Das belastet Klima und Umwelt. Umso wichtiger, dass Lebensmittel, Gebrauchsgüter und Kleidung nicht leichtfertig entsorgt werden. → Über die Aktion GlücksTaten

Gefördert durch

Logo EULogo Efre